Programm

Programm
Programm2018-12-01T17:46:03+00:00


Achtung: Terry Sylvester und Focus verscheieben ihre Tour. Wir sind nicht raus
aber halt in der Warteschleife.
Lieber Besucher
schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Durchstöbern unserer Seiten.
Seit ein paar Jahren essen wir mittwochs von 12:00 bis 14:00 gemeinsam.
Die Mama muss nicht kochen, der Rentner muss alleine keinen Aufwand treiben, man kann ein Schwätzchen halten…..
ERWACHSENE € 5.00, KINDER € 2.50
Den genauen Soeiseplan seht Ihr unter „Speisekarte“.
BITTE BIS 8.00 UHR RESERVIEREN

“Any time again” (Albert Lee), “unbelieviable audience” (Dr. Feelgood), “Thank you and your wonderful staff for being so very welcoming, generous and kind to all of us in the band.” (Curved Air). Mehr kann man kaum erwarten. Wir sind mächtig gerührt und machen genau so weiter.

Bei Fragen, Anregungen oder dem Wunsch, Karten zu reservieren, schreibe uns doch bitte eine Email an info@zbglems.de. Hier gibt es auch Walter’s fast schon legendäres Rundmehl zu bestellen. Infos, Termine, blöde Sprüche, warme Worte….
Bitte beachten: Kartenreservierungen verlieren am Tag der jeweiligen Veranstaltung nach 20.00 Uhr ihre Gültigkeit.
Öffnungszeiten vom Hirsch: Dienstag – Sonntag ab 19 Uhr


Veranstaltungsübersicht

Claudia Zimmer am 23/02/2019 um 20:30

Ich bin nicht Heinz Erhardt!
Ein musikalischer Abend von und mit Claudia Zimmer und Herwig Rutt.

mehr lesen

Der Unterhaltungskünstler Heinz Erhardt ist heute Kult. Er war nicht nur Komiker Nummer Eins der Wirtschaftswunder-Ära, er liebte auch die Musik…

… und wäre am liebsten Pianist geworden. Das klappte aber nicht, und zum Glück hatte er schon im zarten Kindesalter fleißig Verse geschrieben, die sich „sogar ab und zu hinten reimten.“ Diese Unart mit Biss wurde zur Triebfeder seiner wirklichen Berufung. Denn das Sprungbrett zum Erfolg eines Künstlers ist bekanntlich hart gefedert, und auch ihm verlangte es vielseitige Kapriolen ab. Was sich sonst noch zutrug im Leben des pfiffigen Schelms, seit er das Licht des Kreißsaals erblickte???

Das bringen Claudia Zimmer und Herwig Rutt im unterhaltsamen Wechselspiel mit Sprachwitz, seinen besten Gedichten, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen auf die Bühne.

Schmunzeln garantiert!

Eintritt: 12 €

Claudia Zimmer


Besides am 02/03/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 10 €

Besides


El Pasaje Flamenco am 08/03/2019 um 20:30

Die Gruppe „El Pasaje Flamenco“ vermittelt die Essenz des Flamenco. Mit Tanz, Gitarre, Gesang und Perkussion interpretieren die Künstler/innen verschiedene Flamenco-Stile und drücken sämtliche Gefühle des Lebens aus.

mehr lesen
Die leidenschaftliche musikalisch-tänzerische Darbietung von Alejandro Estrada (Gesang), Annette Brenner und José Arco Pérez (Tanz), Melanie Padilla Segarra (Tanz, Gesang), Philip Reinhardt und Joachim Kast (Gitarre) und Jairo Quintana (Cajón) lässt das Publikum im „Hirsch“ in die Welt des Flamenco eintauchen.

Eintritt: 14 €

El Pasaje Flamenco


Maybug am 09/03/2019 um 20:30

Es hatte schon immer ein „Gschmäckle“ sich selbst zu loben. Also sag ich mal nichts über meine Band. Aber es gibt uns jetzt genau 35 Jahre!! Da sollten wir gemeinsam eins drauf trinken.

mehr lesen
Ich würde mich jedenfalls mächtig freuen, wenn ihr kommen würdet.
und Dago (bass), Hosch (Drums), Buggy (Piano) und Nobbe (el. Gitarre) ebenso.

Eintritt: 14 €

Maybug


Pendulum of Fortune am 15/03/2019 um 20:30

Drummer und Rocklegende Bodo Schopf geht mit seiner Band Pendulum of Fortune
im März 2019 auf Deutschland Tour.

mehr lesen

Michael Schenker Group, Eric Burdon, Udo Lindenberg, Falco, The Sweet,
die legendäre Prog-Rock Band Eloy und der Cream Bassist und Sänger
Jack Bruce, sind nur ein paar der Rockgrößen mit denen Bodo auf Tour
und im Studio war. Nun ist er im März 2019 zum ersten mal mit seiner
Band Pendulum of Fortune live zu sehen.
Im Oktober 2017 erschien das Album „searching for the god inside“
welches in der Fachpresse mit sehr positiver Kritik bewertet wurde. Zur
Tour im März 2019 wird die Band ein neues Album präsentieren.
Mit dabei sind:
Der britische Sänger,
David Readman bekannt durch Pink Cream 69, Voodoo Circle, Almanac und Tank.
Bassist Franky R. der unter anderem auch schon für und mit solch
großartigen Künstlern und Bands wie Michael Schenker Group, Ronnie
James Dio, Kingdom Come und Vanden Plas gearbeitet hat.
Gitarrist Vladimir Shevyakov, ein Studio- und Livemusiker aus Moskau,
er studierte Klassische Gitarre und spielte mit bekannten Künstlern aus
Russland. Gitarre, Keyboard,
Matze Ehrhardt, der sich durch seine unglaubliche Bühnenperformance einen
großen Namen machte. Matze spielte in der Band Crime, deren CD ́s „Hard Times“ und
„No Cure“ es in Japan bis in die Charts schafften. Außerdem ist er als
„Angus Young“ bei der AC/DC Tribute Band „The Jack“ mit seiner
unglaublichen Show zu sehe

Eintritt: 17 €

Pendulum of Fortune


Blueskraft am 16/03/2019 um 20:30

… heißt es in Musikkneipen, Jazzkellern,Konzerthallen, auf Festivals…, wo immer die vier Musiker von BLUESKRAFT auf der Bühne stehen. Und das schon seit ein paar Jährchen, denn: Los gings mit BLUESKRAFT 1980!

Inzwischen sind die vier aus Reutlingen für viele Bluesfans landauf landab gute, alte Bekannte geworden und für namhafte Veranstalter sowas wie Garanten für eine Bluesparty, die einfach rundum stimmt.

mehr lesen

Ein erdiger, klarer Sound, ohne elektronische Spielereien; ehrlicher, authentischer Blues, gefühlvoll interpretiert, mit Slide-Guitar, bluesharp und einer lebendigen Stimme; mitreißender, kraftvoller Rhythm & Blues, der ins Blut geht und zum Mitmachen ansteckt – und obendrauf ’ne Portion Rock ’n‘ Roll.

Mit dieser Mischung hat sich das Quartett nach Ansicht vieler Kritiker einen Spitzenplatz in der deutschen Bluesszene erspielt. Auch der Altmeister aus Chicago, Louisiana Red (1932 – 2012), war von den gemeinsamen Konzerten mit BLUESKRAFT restlos begeistert:

Eintritt: 12 €

Blueskraft


Musikquiz am 17/03/2019 um 19:00

wer kennt den Gitarristen der Begleitband von Hansi Hinterseer nicht?
Oder den Gitarrenroadie von Eric Clapton?

Fragen zum Musikwissen für Kenner und solche, die einfach nur
zum Lernen kommen.

Wir spielen in zweier Teams.
Startgebühr 3 € pro Team
„The winner takes it all“ (da steckt doch schon eine Quiz Frage drin.)

Musikquiz


Wolfgang Ambros (Stadthalle Metzingen) am 19/03/2019 um 20:00

Wenn die Zeitlosigkeit dem Zeitgeist die Tür weist… Ambros pur die Fünfte

Unplugged, akustisch, reduziert… Ambros pur! läuft seit über zehn Jahren konstant gut. Volle Häuser, der direkte Draht zum Publikum, die Lieder in einer aufs Wesentliche zurückgeführten Art und ein Wolfgang Ambros der sich in dieser Konstellation sichtlich wohl fühlt. „Es macht Spaß so zu spielen und wenn man älter wird, will man es eh nicht mehr so laut“, sagt er. Ein klassischer Ambros pur-Sager. So wie der Mensch, der Künstler sind die Lieder und die Show. Ungeschminkt, authentisch und mittlerweile zeitlos.

mehr lesen

Es ist Wolfgang Ambros hoch anzurechnen, dass er keine Sekunde versucht das Altwerden zu übertünchen. Aus dem Rock’n’Roller, der die Wiener Stadthalle mehrfach bis zum Bersten gefüllt hatte, ist der Singer-Songwriter geworden, der seinen Liedern heute einen Rahmen gibt, wie sie nur Klassiker verdienen. Wolfgang sitzt am Hocker, spricht, spielt, singt. Und es ist einfach nur wunderbar dabei zuzusehen und ihn zu hören.

Bereits zum fünften Mal ist Ambros nun „pur“ unterwegs. Begonnen hatte er seinerzeit mit seinem langjährigen Freund, dem Keyboarder Günter Dzikowski im Duo. Wolfgang an der Gitarre, Günter drückte die Tasten. Die zwei von der Number One. Seit anderthalb Jahren ist man nun zu dritt. Roland „Roli“ Vogel ergänzt die Arrangements mit seiner Gitarre, dem Bass, der Ukulele und was er sonst noch so während des Programms auf der Bühne zupft, schlägt, streicht.

Vom ersten pur! Gig an hat Ambros aus seinem reichen Repertoire geschöpft. Heißt Songs vom Jahr 1971 an bis zu aktuellen Titeln. Eine Zeitreise die sich keine Sekunde wie eine solche anfühlt. Obwohl zum Teil die Lieder aus mehr als vierzig Jahren hervorgeholt werden, sind die Altersunterschiede der Lieder nicht spürbar. Wolfgangs charakteristische Stimme, die reduzierten Arrangements, die Moderationen, sprich die Gschichtl’n zwischen den Liedern und die offenkundige Spielfreude welche die drei Herren immer wieder an den Tag legen… das ist Ambros pur. Humorvoll, harmonisch, melancholisch und wunderbar österreichisch. Statt Zeitgeist haben Wolfgang Ambros‘ Lieder, gesungen und gespielt in dieser Dreier-Konstellation, eine Stufe erreicht, die nur wirklich gute Songs jemals erreichen können: Die Zeitlosigkeit! Gestern gut, heute gut und morgen auch – da verblasst nichts, da verliert sich nichts im Nebel der Zeit. Der Zentralfriedhof feiert wie einst, Hoffnungslos bleibt Hoffnungslos – auch im 21. Jahrhundert und im Espresso darf man zwar nicht mehr rauchen, aber sonst ist alles wie damals.

Wolfgang Ambros erfindet sich nicht neu. Er ist wie er war, wie er ist. Auf seine Art direkt und intensiv. Für jede pur! Tour holt er Perlen aus dem Fundus und fügt sie ins Programm. Da gibt es jene Lieder ohne die es sowieso nicht geht. ‚Da singen die Leute mit‘, sagt er und diese Freude des Wiedertreffens mit den bekannten Liedern, die darf man den Menschen nicht nehmen. Lieder sind zu Freunden geworden, andere zu alten Bekannten die man lange nicht mehr getroffen hat. Und wenn der Wolfgang dann genau diese Lieder abräumt bis aufs nackte Gerüst, sie gemeinsam mit Günter und Roli und mit viel Feingefühl wieder einkleidet, dann braucht man sich auch um Bettina keine Sorgen mehr zu machen. Sie ist genauso wie der Herr Ambros gut im neuen Jahrtausend angekommen.

2003 sang Wolfgang Ambros „Oid wurdn“. Seither sind fünfzehn Jahre vergangen. Na und? Es vielleicht jetzt nicht mehr so laut. Gut so. Pur die Fünfte wird so gut, so erdig, so unverpackt, so musikalisch feingliedrig sein wie die Vierte, die Dritte, die Zweite und die Erste. Publikum und Kritik reagierten auf die bisherigen Ambros pur! Abende entsprechend begeistert, wann hat man sonst auch schon Gelegenheit so nahe dran zu sein an einem Riesen der heimischen Popmusik wie Wolfgang Ambros und seinen Liedern, viele von ihnen längst Volkslieder der anderen Art.

Eintritt: 35 €

Wolfgang Ambros (Stadthalle Metzingen)


Birth Control am 22/03/2019 um 20:30

Nach dem plötzlichen Tod der Rocklegende Bernd „Nossi“ Noske, dem Drummer und der Stimme von
Birth Control (†18.02.2014), waren Fans und Musikerkollegen geschockt und alle stellten sich die
Frage: „kann, bzw. sollte es überhaupt weitergehen mit der Band“?

mehr lesen
Der Name Birth Control ist eng mit Nossi verbunden und ohne seine Stimme und sein Schlagzeugspiel
eigentlich Geschichte ..
doch wo ein Ende ist, ist auch ein neuer Anfang!
Birth Control stand (und steht!) immer für exzellente progressive Rockmusik, die über Jahrzehnte die
Fans im In-und Ausland vor allem bei den Live-Konzerten begeisterten. Ohne Birth Control wäre die
Musiklandschaft in Deutschland ärmer…!
Warum also aufhören, wenn noch nicht alles getan ist? Birth Control wird diesen Spirit im Sinne von Bernd
„Nossi“ Noske weiter leben lassen, und zwar ausschließlich mit Musikern, die schon in den vergangenen 5 Jahrzehnten
den Sound der Band mitgeprägt haben!
Zur Besetzung der letzten Jahre mit Sascha Kühn (keyboards), Hannes Vesper (bass) und Martin Ettrich (guitar, talk box),
konnten mit Peter Föller (vocals) und Manni von Bohr (drums) gleich zwei alte Haudegen der 1970er Jahre Besetzung
für das neue Lineup gewonnen werden.
In dieser Besetzung und mit dem neuen Album „HERE AND NOW“ – welches Nossi noch komplett mit eingespielt hat – geht
es ab 2016 wieder live auf die

Eintritt: 17 €

Birth Control


Lindsay May am 23/03/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 12 €

Lindsay May


Willy & the poor boys am 29/03/2019 - 30/03/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 15 €

Willy & the poor boys


Latin Quarter am 04/04/2019 um 20:30

LATIN QUARTER – Trio-Tour 2019
Nach der Band-Tournee zur Veröffentlichung des ‚Pantomime of Wealth‘-Albums, im Frühjahr 2018, werden Steve Skaith (voc/git), Steve Jeffries (key/voc) und Mary Carewe (voc/key) in Trio-Formation im Frühjahr 2019 erneut auf Tour gehen.

mehr lesen

Latin Quarter wurde 1984 gegründet, aber erst mit dem Erfolg ihres ersten Albums ‚Modern Times’ 1986, wurde die Band einem breiteren Publikum bekannt. Mit Hits wie ‚Radio Africa‘ und ‚The New Millionaires‘, verkaufte es sich mehr als 300.000 Mal und wurde von der New York Daily News als „One of the most exquisite electro-pop albums ever to come out of England’“ bezeichnet.

In den vier darauf folgenden Jahren, war die Band nahezu pausenlos auf Tour, während sie drei weitere erfolgreiche Alben aufnahm. 1990 löste sich das ursprüngliche Band Line-up dann auf. Die Gründungsmitglieder Steve Skaith und Richard Wright machten mit neuen Leuten weiter und produzierten, unterstützt von solch namhaften Musikern wie Martin Ditcham (Sade, Chris Rea), John McKenzie (u.A. Seal, Tina Turner, David Bowie) und Blair Cunningham (Paul McCartney, Pretenders), die Alben ‘Long Pig’ und ‘Bringing Rosa Home’.

Nach einer längeren Pause, reformierte Steve Skaith 2012 die Band mit drei weiteren Mitgliedern der Ur-Besetzung – Steve Jeffries, Yona Dunsford und Greg Harewood. Es wurden mit ‚Ocean Head‘ und ‚Tilt‘ zwei neue, von Kritikern hoch gelobte Alben produziert, bevor Greg und Yona 2015 die Gruppe wieder verliessen, um sich eigenen Projekten zu widmen.

2016 nahm die Band – mit den neu dazu gestossenen Mitgliedern Martin Ditcham (erneut) und YoYo Buys (Roachford, The Christians) – das Album ‘The Imagination of Thieves’ auf, das vielen als das Beste der drei nach der Reunion veröffentlichen Alben gilt und großartige Kritiken erhielt.

Latin Quarter has not lost the spark that ignited their souls in the early ’80s. Their 2016 album, THE IMAGINATION OF THIEVES, is perhaps their finest full-length since their 1985 debut album, MODERN TIMES ……………Latin Quarter is still one of the most musically and lyrically relevant bands in Pop music today.
(Stephen SPAZ Schnee – Discussions magazine.com)

Mit ‚The Pantomime of Wealth‘ sind Latin Quarter nun beim vierten Album seit 2012 angelangt und die Band stuft es als ihre bis dato stärkste Produktion ein. Die Songs sind zum einen für die heutige Zeit ungewöhnlich politisch (wie man annehmen konnte), zum anderen beinhaltet das Album aber auch einige sehr viel persönlichere Titel.

Eintritt: 17 €

Latin Quarter


Mike Silver am 05/04/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 12 €

Mike Silver


Colorful am 06/04/2019 um 20:30

Jetzt endlich der Nachholtermin.
Hoffentlich sind wieder alle fit und an Bord

COLORFUL covert Songs was das Zeug hält und nimmt euch auf ein Zeitreise durch die Geschichte der Rockmusik mit – mal fetzig verzerrt, mal rein akustisch!

mehr lesen

Die sechs Musiker präsentieren Rockklassiker der Beatles und Rolling Stones aus den 1960er Jahren, Freunde der 1970er und 1980er Jahre dürfen sich auf Pink Floyd, Eric Clapton und Whitesnake freuen. Im Stile der 1990er und 2000er sind Songs von Oasis, Green Day, Sunrise Avenue und Avicii. Einige Songs klingen bei COLORFUL fast schon wie die Originale, andere Songs interpretieren sie auf ihre unverwechselbare Art. Alle, die es bunt und vielfältig mögen, kommen auf ihre Kosten.

Eintritt: 10 €

Colorful


Pubquiz am 07/04/2019 um 19:00

Pubquiz


Guru Guru am 12/04/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 17 €

Guru Guru


Michael Fitz am 13/04/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 25 €

Michael Fitz


Layla am 18/04/2019 um 20:30

Layla, Cocaine und Wonderful Tonight, Sunshine Of Your Love und Lay Down Sally: Seit Jahrzehnten sind die Songs, die Eric Clapton spielt, Teil der Rock- und Popmusik. Und weil Clapton mit über 70 Jahren nicht mehr groß auf Tour gehen will, haben sich sechs Musiker aus dem Raum Tübingen/Stuttgart zur Eric Clapton Tribute Band LAYLA – zusammen gefunden.

mehr lesen
Gemeinsam interpretieren sie die Songs aus dem Clapton-Repertoire auf der Bühne. Mal nah am Original, mal ganz frei. Die Musiker spielen sich gegenseitig die Bälle zu, mit Freiraum für die Solisten und kompakt im Unisono-Spiel. Die Band nimmt die Zuschauer dabei mit auf eine kleine Zeitreise: Stücke wie White Room aus den Zeiten von Cream treffen da auf Titel, die „Mr. Slowhand“ in die Hitparaden geführt oder die er mit B.B.King und J.J.Cale auf den legendären „Guitar Festivals“ gespielt hat. Gefühlvoll und rockig, tief verwurzelt im Blues, aber immer im Kontakt mit dem Publikum: LAYLA – eine Hommage an Eric „Slowhand“ Clapton.

Eintritt: 12 €

Layla


SKATTURNIER am 19/04/2019 um 16:00

an Karfreitag darf man zwar nicht tanzen, aber dem ernsthaften Skat darf der
Bürger frönen.
Achtung wir starten schon um 16 Uhr und geben es uns bis in die Nacht.

Startgebühr: 5 €

SKATTURNIER


Roy Herrington Band am 20/04/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 15 €

Roy Herrington Band


Yasi (Zusatzkonzert) am 26/04/2019 um 20:30

Entdeckt von Steve Vai stand Yasi als 14-jährige erstmals auf der Bühne. Ein Jahr später begann sie (über eine Begabtenprüfung) mit dem Musikstudium.
Nach drei Semestern hatte sie schon ein Stipendium in der Tasche, für die weltweit berühmteste Musikhochschule, dem Berklee College Of Music in Boston, USA.

mehr lesen

Ihr Debüt-Album „YASI“, auf dem sie alle Stücke selbst komponiert und arrangiert hat, wurde von zahlreichen renommierten Musikfachzeitschriften ausnahmslos mit Bestnoten zensiert. „ Ein besonderes Werk für alle Gourmets der Rock-Musik“ (Gitarre & Bass). Sie selbst wird dabei als eine der weltbesten Gitarristinnen betitelt. Auch im Internet überzeugt Yasi mit weit über 3 Millionen Clicks auf YouTube. Die Gitarre ist das zentrale Element ihrer
Musik, aber Yasi Hofer begeistert auch mit einer außergewöhnlichen, warmen Alt – Stimme. Ihre Songs -ob instrumental oder mit Gesang- sind eindringlich und mitreißend, zugleich auch virtuos und gefühlvoll. Das erlebten alle, die mit ihr bisher die Bühne teilten: Steve Vai, Savoy Brown, UFO, Chris
Thompson, Gil Ofarim, Hellmut Hattler und sogar Neil Young.

Eintritt: 14 €

Yasi (Zusatzkonzert)


geschlosene Gesellschaft am 27/04/2019 um 20:00

geschlosene Gesellschaft


Aynsley Lister am 01/05/2019 - 02/05/2019 um 20:30

zwei Tage Aynsley Lister.
Der absolute Senkrechtstarter der Bluesrockszene spielt noch
immer auf unserer Ebene und das macht uns schon ein wenig stolz

mehr lesen

Eintritt: 18 €

Aynsley Lister


Opportunity am 03/05/2019 um 20:30

Ohren auf für Opportunity:
Acoustic-Genuss mit jeder Menge Stimme
 
Diese Band ist anders. Außergewöhnlich anders. Nicht nur, weil sich hier zwei Musiker und eine Musikerin gefunden haben, die ihre Instrumente perfekt und gleichsam virtuos beherrschen. Dieses Acoustic-Trio hat obendrein noch drei geniale Solo-Stimmen und wunderschönen Harmoniegesang im Gepäck.

mehr lesen

Leichtfüßig-locker groovt Opportunity durch den Abend und zelebriert Soul, Funk und Blues mit ebenso viel Spielfreude wie Country und Americana. Dabei sorgen raffinierte Arrangements und eigenständige Interpretationen dafür, dass jeder Song stets seinen ganz eigenen Charakter bekommt, gar neu erfunden wird. Faszinierend ungebunden präsentiert Opportunity ein erlesenes Singer-Songwriter-Repertoire, poliert längst vergessene Vinyl-Juwelen wieder auf, verpasst Klassikern ein ganz neues Kleid und begibt sich nebenbei noch auf die Suche nach Songs bisher unbekannter Talente, deren Entdeckung sich hörbar lohnt.

Flankiert von einer ebenso unterhaltsamen wie charmanten Conference katapultiert dieses Trio sein Publikum in unvergleichlicher Manier auf die sprichwörtliche Insel der musikalischen Glückseligkeit. Auch dann, wenn mal eben 3500 Menschen zugegen sind: Als Support für Rocklegende Joe Cocker beim 8. Winterbacher Zeltspektakel haben die drei Ausnahmemusiker unter Beweis gestellt, dass es – Zitat – „keiner E-Gitarren oder elektronischer Spielereien bedarf, um einen hörbar beseelten Sound zu zelebrieren“ (Schwäbische Zeitung, 2013).
 
Marie Fofana – vocals & percussion
Gaz – vocals & bass
Axel Nagel – vocals & acoustic guitar

Eintritt: 14 €

Opportunity


Miller Anderson Band am 04/05/2019 um 20:30

viele wissen es nicht. Miller Anderson war in Woodstock dabei.

mehr lesen
Leider kann man ihn im Film nicht entdecken – und das obwohl die Keef Hartley Band (und da war er dabei) ein sensationelles Konzert hingelegt hat. Leider hat der Kameramann da gerade geschlafen oder er war zu bekifft oder er gab sich der freien Liebe hin. Jedenfalls hat keiner die Kamera hingehalten. Jetzt ist 50 Jahre Woodstock und Miller spielt neben seinen eigenen songs das gesamte Programm, das er 1969 auf Yasgar’s farm gespielt hat. wir drehen die Zeit zurück.

Eintritt: 18 €

Miller Anderson Band


1 2