Lieber Besucher
schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Durchstöbern unserer Seiten.
Seit ein paar Jahren essen wir mittwochs von 12:00 bis 14:00 gemeinsam.
Die Mama muss nicht kochen, der Rentner muss alleine keinen Aufwand treiben, man kann ein Schwätzchen halten…..
ERWACHSENE € 5.00, KINDER € 2.50
Den genauen Soeiseplan seht Ihr unter „Speisekarte“.
BITTE BIS 8.00 UHR RESERVIEREN

“Any time again” (Albert Lee), “unbelieviable audience” (Dr. Feelgood), “Thank you and your wonderful staff for being so very welcoming, generous and kind to all of us in the band.” (Curved Air). Mehr kann man kaum erwarten. Wir sind mächtig gerührt und machen genau so weiter.

Bei Fragen, Anregungen oder dem Wunsch, Karten zu reservieren, schreibe uns doch bitte eine Email an info@zbglems.de. Hier gibt es auch Walter’s fast schon legendäres Rundmehl zu bestellen. Infos, Termine, blöde Sprüche, warme Worte….
Bitte beachten: Kartenreservierungen verlieren am Tag der jeweiligen Veranstaltung nach 20.00 Uhr ihre Gültigkeit.
Öffnungszeiten vom Hirsch: Dienstag – Sonntag ab 19 Uhr


Veranstaltungsübersicht

Krissy Matthews am 21/05/2019 um 20:30

Das britische Ausnahmetalent Krissy Matthews in der weiten Welt – a young generation of Bluesrock !!

Er ist erst 26 Jahre alt, klingt aber wie einer, der schon seit 26 Jahren im Geschäft ist.
Er hat Miller Anderson bei der Hamburg City Blues Band als Leadgitarrist abgelöst, bleibt aber seiner eigenen, jungen Bluesrockband treu.
Mehr als ein klassisch besetztes Trio braucht es nicht, um die Besucher seiner Konzerte zu elektrisieren. Gemeinsam mit Vater Keith am Bass und Schlagzeuger Chris Sharley bringt das Ausnahmetalent den Blues in allen seinen Facetten rüber.

mehr lesen
Krissy Matthews versteht es, den Blues so zu spielen, wie man ihn sonst nur von gestandenen Musikern zu hören bekommt. Ob „Voodoo Child” von Jimi Hendrix oder „Killing Floor”, das Stück des amerikanischen Blues-Gitarristen Howlin Wolf, das als eines der einflussreichsten Blues-Songs aller Zeiten bezeichnet wird – Krissy Metthews hat sie alle in seinem Repertoire. Dazu noch ein Bündel Eigenkompositionen, die der zwischen Norwegen und England hin und her pendelnde Musiker vorstellt.
Langsam und schnell, leise und laut, sauber und dreckig, rund und kantig hallen die (schlicht und ergreifend einfach perfekt) gespielten Stücke durch die Auftrittsorte.

Der junge Gitarrist, der bereits im Alter von drei Jahren auf der Bühne stand, der mit acht die erste „Elektrische” in die Hand nahm und mit zehn begann, eigene Lieder zu schreiben, tut bei seinen Auftritten nicht so, als sei er ein „alter Künstler”. Jedoch hat er den Blues bereits genau so im Blut wie seine musikalischen Vorbilder. Gleichwohl ist seine Musik erfrischend jung, aber dabei immer wunderbar bluesig. Sie kann heftig poltern, sanft schmeicheln, wild treiben oder auch vertrackt tönen – stets kraftvoll, melodisch und intensiv.
Mit seiner harten, lauten und ungemein schnellen Art des Gitarrenspiels ist der junge Musiker von den britischen Inseln sicherlich auf dem besten Weg, bereits zu Anfang seiner bestimmt noch weiter nach oben führenden Karriere zum Inbegriff des Blues-Rock schlechthin zu werden.

Von der ersten Sekunde an hat Matthews sein Publikum im Griff. Mal frisch und rau, dann schräg und wild, kommt er daher, eindeutig inspiriert von Jimi Hendrix, Eric Clapton, oder Rory Gallagher. Es dauert meist nicht lange, dass bereits am Anfang die Stimmung überkocht. Ohne Pause zieht Matthews sein gewohnt breit gefächertes Programm durch. Das Spektrum reicht vom erdigen Mississippi-Blues bis zum heiß-funkigen Boogie.
…Der große Ex-Cream Musiker und Songschreiber Pete Brown produzierte seine letzte Studio CD und tritt in GB live mit ihm auf…was will Krissy mehr…
Für die Tour bringt Krissy eine neu eingespielte Livescheibe mit, die allerorts hochgelobt wird.
Bereits mit drei Jahren nahm sein Vater ihn mit auf die Bühne. Seine erste elektrische Gitarre bekam Krissy Matthews an seinem achten Geburtstag. Sein Vater brachte ihm Stücke von Hank Marvin und den Shadows bei. Mit 11 Jahren entdeckte er den Blues für sich. 2004 spielte er John Mayall vor, dessen Konzert er in Norwegen besuchte. Mayell nahm den 12-jährigen mit auf die Bühne, um bei einigen Songs mitzuspielen. Daraufhin wurde er zu Interviews eingeladen und durfte bei einigen norwegischen Festivals und in Clubs mitspielen.

In England gründete er 2004 seine erste Band, Krissy’s Blues Boys, in der sein Vater Keith Matthews als zweiter Gitarrist spielte. Nach einem Jahr wurde aus dem ursprünglichen Quartett ein Trio mit Keith Matthews am Bass; die Schlagzeuger wechselten öfters. 2005 nahmen sie eine erste CD Influences auf, mit Mark Freeman am Schlagzeug und Keith Matthews am Bass. Zunächst nur zum Verkauf bei Auftritten gedacht, bekam Krissy Matthews Anfang 2006 einen Plattenvertrag; das Album wurde in Blues Boy umbenannt.

Anfang 2007 wurde das zweite Album No Age Limit in Norwegen aufgenommen. Neben Krissy Matthews spielten Keith Matthews am Bass, Freddy Schaal am Schlagzeug, Mike Smith an den Keyboards, und als „Special Guests“ Felix Peikli an der Klarinette und Silje Hagen als Begleitsängerin. Das Album erschien im August 2007. Im April 2008 verließ Krissy Matthews die Schule im Alter von 15 Jahren und widmete sich seitdem ganz der Musik.

Im Januar 2009 entstand das dritte Album Allen in Reverse mit Keith Matthews am Bass, Chris Sharley am Schlagzeug, Mike Smith an den Keyboards und Holly Petrie als Begleitsängerin. Das Album kam im September auf den Markt. Im November gab es eine Live Session bei BBC Radio 2, die im Februar 2010 ausgestrahlt wurde. Das vierte Album Hit the Rock wurde Ende 2011 in Oxford aufgenommen und im April 2011 veröffentlicht.

Das fünfte Album Scenes from A Moving Window entstand 2013 in der Besetzung Paul Jobson (Keyboards), Aaron Spiers (Bass) und Kevin Hickman (Schlagzeug), mit Nikki Loy und Keith Matthews als Gästen; Produzent war Pete Brown, der Cream Songschreiber, der sein Talent sofort erkannte und ihn aktuell fördert.

Mittlerweile spielt Krissy bei der Hamburg Blues Band mit vielen Altstars der Classic Rock Ära, nachdem Miller Anderson das viel Touren zu anstrengend wurde und er nur noch 3-4 Gigs in Folge spielen möchte.

Und Krissy wird von den Alt-Kollegen ob seiner lockeren, lebendigen Art und seines reifen Gitarrenspiels als Bereicherung der Band sehr geschätzt…..

Eintritt: 15 €

Krissy Matthews


Siyou’n’Hell am 24/05/2019 um 20:30

Eine Stimme, ein Bass und die Inspiration des Augenblicks

Hier agieren zwei die aus ganz unterschiedlichen musikalischen Traditionen kommen um sich hier zu einer (im wahrsten Sinne des Wortes) unerhörten, harmonischen Einheit zu ergänzen.
Der virtuose Bassist, der mit KRAAN, TAB TWO und seiner Band HATTLER seit locker 40 Jahren am Soundtrack der deutschen Musikgeschichte mitschreibt – und die in Kamerun geborene Sängerin mit begnadeter Stimme und tiefer Verbundenheit zu Gospel und Soul.

mehr lesen

Dass sich diese zwei mit den denkbar unterschiedlichsten musikalischen Wurzeln zusammentun, war zunächst ein reines „Spaßprojekt”, wie Hellmut Hattler sagt. Doch das Experiment gelang – zum Erstaunen der Akteure: „Wir haben etwas scheinbar Unmischbares gemischt und mit großen Augen erkannt: Es funktioniert!“

Siyous einzigartige Mischung aus Gospel, African Roots, Pop, Soul und Jazz gepaart mit Hattlers virtuosem aber trotzdem minimalistischen Bassspiel ergänzen sich perfekt und stehen wie eine eins. Gemeinsam haben sie bereits ihr drittes Album herausgebracht.
Ein wirklich einzigartiges Klangerlebnis von hochmusikalischer Spannung und Energie.

Eintritt: 18 €

Siyou'n'Hell


geschlossene Gesellschaft am 06/07/2019 um 18:00

geschlossene Gesellschaft


geschlossene Gesellschaft am 20/07/2019 um 18:00

geschlossene Gesellschaft


Hirsch Hock am 08/09/2019 um 11:00 - 22:00

nach dem riesen Erfolg 2018 natürlich genau so wieder
Eiskaffee, Wurstsalat, Schnitzel,
grosses Eis usw…

und live Musik mit
Mørt

Hirsch Hock


Zervas & Pepper am 13/09/2019 um 20:30

Der kalifornische Traum treibt in Cardiff seit ein paar Jahren besonders schöne Blüten. Jedenfalls bei dem walisischen Duo Zervas & Pepper, das auch auf seinem neuen Album „Wilderland“ jenen harmonietrunkenen musikalischen Träumereien der 1970er nachspürt, die mit Crosby, Stills, Nash & Young, den Byrds, Joni Mitchell und Fleetwood Mac eine ganze Ära prägten.

mehr lesen
Bereits mit ihrem letzten Album „Abstract Heart“ (2015) begeisterten Kathryn Pepper und Paul Zervas mit ihrem sonnendurchfluteten Folkrock die internationale Presse („a satisfying, if not groundbreaking record“, Uncut). Das deutsche Rockmagazin Eclipsed kürte das Album in einer Neun-Sterne-Kritik nicht nur zur CD des Monats, sondern wählte es sogar unter die besten 20 Alben des Jahres. David Crosby outete sich ebenfalls als riesiger Fan von Zervas & Pepper („I think you guys are excellent!“), nahm zu ihnen Kontakt auf und empfahl ihnen seinen Sohn James Raymond als nächsten Produzenten. Den wohlgemeinten Rat haben die beiden Musiker nun beherzigt und sind für einige Songaufnahmen zu „Wilderland“ mit Raymond als Co-Produzenten in dessen Studio in Los Angeles eingekehrt.

Eintritt: 15 €

Zervas & Pepper


Wishing Well am 27/09/2019 um 20:30

Australiens populäre sechsteilige Band aus Melbourne, The Wishing Well, erzeugt faszinierende Klänge mit wehmütiger Geige, ozeanischem Cello, majestätischen Rhythmen verschmolzen mit unvergesslichem und tiefbewegendem Gesang.
Nach zehn Jahren unermüdlich durch die Welt reisen hat The Wishing Well mehr als 55.000 CDs verkauft, vier Alben veröffentlicht und mehrere bedeutende Festivals und ausverkaufte Shows in der ganzen Welt gespielt. 2017 wird The Wishing Well für ihre neunte Europa Tour zurückkehren und ihr erstes Live Album veröffentlichen.

mehr lesen

Eintritt: 15 €

Wishing Well


Savoy Brown am 28/09/2019 um 20:30

Ist das die beste Bluesband aller Zeiten?

mehr lesen
eine davon jedenfalls.
wir sind mächtig stolz, dass sie zu uns kommen

Eintritt: 25 €

Savoy Brown


Spirit of Smokie am 02/10/2019 um 20:30

Spirit of Smokie beeindrucken durch ihre Ähnlichkeit mit den „70er Jahre Smokie“, führen diesen unverkennbaren Smokie-Sound mit deren großen Hits fort und bereichern ihn durch eigene Kompositionen und solchen aus der Feder von Alan Barton, die auf dem unter dem Signet „Al Barton & The Spirit of Smokie“ erschienenen Album „Room with a view“ 2011 erstmals veröffentlicht wurden.

mehr lesen
Zahlreiche Auftritte auf großen Festivals, u.a. gemeinsam mit Größen wie Joe Cocker und Status Quo, restlos begeisterte Zuschauer und ausverkaufte Konzerte in Europa und im Fernen Osten haben sich nun bis in den Mittelmeerraum und nach Nordafrika ausgeweitet und beweisen die Klasse von Spirit of Smokie.

Dean Barton, Sohn des verstorbenen Leadsängers Alan Barton, bringt als neuer Frontmann sein ganz besonderes Talent mit in die Band. Seine einzigartige Stimme und unverwechselbare, charismatische Performance lassen die Musik in neuem Glanz erstrahlen und machen ihn so zur perfekten Besetzung in dieser Position.
Die herausragenden Musiker Andy Whelan (Gitarre/Vocals), Graham Kearns (Bass/Vocals) vervollständigen die Band, die definitiv besser ist, als die momentanen Smokie.
Aber wir wissen das ja schon seit Jahren!!

Eintritt: 18 €

Spirit of Smokie


Chin Mayer am 11/10/2019 um 20:30

Chin Mayer


HASA am 12/10/2019 um 20:30

Bschissjazz und rock’n’roll

mehr lesen
mit Heiner Reiff (Ernst und Heinrich
und seiner Band
HASA
Heiner Reiff, der Heinrich des gefragten schwäbischen Musik-Comedy Duos „Ernst und Heinrich“ erfreut mit seinem kongenialen Partner Ernst Mantel seit rund 20 Jahren nicht nur weltoffene Schwabenseelen. Mit „geistreichen“ Dialogen, schwäbischem Sprachwitz und virtuosem Saitenspiel sind sie inzwischen landesweit Publikumsmagneten für Freunde des hintersinnigen Blödsinns.
Jetzt setzt Heiner Reiff noch eins drauf und sammelt mit seiner HASA-Crew spannende Klangsignale ein, an denen Commander Reiff auf seiner Bahn durch die „schwebiche Galaxie“ in den vergangenen Jahren zu schnell vorbeigerauscht ist.
Heiners All Star Attraktion, das sind versierte und handverlesene Musiker*innen, die sich Reiff ins Raumschiff geholt hat, um das Musikuniversum mit einem etwas anderen Jazzrock („Bschiss-Jazz“) Bluesballaden und Funk auszuweiten. Für groovende Glücksmomente in HASAs umbenannter Raumfahrt sorgen:

Heiner Reiff (Gitarren und Stimme)
Jane Walters (Stimme)
Ellen Reinhardt (Stimme und Space Toys)
Ralf Schuon (Bass, Keyboards)
Dieter Schumacher (Schlagzeug)

Eintritt: 12 €

HASA


geschlossene Gesellschaft am 19/10/2019 um 18:00

geschlossene Gesellschaft


The Glems Allstars am 31/10/2019 um 20:30

Eintritt: 15 €
[/su_spoiler]

The Glems Allstars


geschlossene Gesellschaft am 02/11/2019 um 0:00

geschlossene Gesellschaft


Focus am 08/11/2019 um 0:00

Focus


Al Jones Blues Band am 09/11/2019 um 20:30

Blues ist einfache Musik…
… vorausgesetzt man verwechselt „einfach“ nicht mit „simpel“. Simpel heißt Schablone, heißt oberflächlich, heißt ohne Inhalt. Blues ist anders, kann anders sein. Dann aber – wenn er anders ist und man sich darauf einlässt – ist er alles, nur nicht simpel, sondern zeitgemäß, lebhaft, tief, mit Raffinesse und voller Leidenschaft. Diese Musik ist in erster Linie keine Frage von harmonischen Strukturen, sondern eine Sicht der Dinge, eine sehr persönliche Haltung.

mehr lesen

Al Jones scheut sich nicht, seine Geschichten zu erzählen. Und er hat eine Menge davon erlebt. Geschichten von Männern und Frauen, Siegen und Niederlagen.
Geschichten, die nicht so tun als ob: Eine Musik, die nicht so tut als ob.
Musik, die nicht gefallen will um jeden Preis, die nicht hübsch ist und schon gar nicht kokett. Musik ohne jeden ätherischen Anspruch. Gute Musik, die Musik von Al Jones und seiner Band.
Al Jones
Sein Motto: So authentisch wie möglich zu spielen statt andere zu kopieren. Al Jones hat das, was große Musiker vom Mittelmaß unterscheidet, nämlich einen unverkennbaren
Sound. Kraftvoll und rau zieht er die Saiten seiner Gitarre. Er gibt dem Blues durch Dynamik, Tempowechsel und Improvisation seine ganz persönliche Note.
Sein Blues ist anders, seine Töne gehen tief unter die Haut. Innovative Eigenkompositionen sorgen für einen besonderen Charakter. So beeinflusst er seit Jahrzehnten Gitarristen und Musiker aus ganz Europa und hinterlässt auch bei seinen Zuhörern einen bleibenden Eindruck.

Eintritt: 15 €

Al Jones Blues Band


Poems on the Rocks am 15/11/2019 um 20:30

…eine poetische ZEITREISE durch die ROCKGESCHICHTE…

POEMS ON THE ROCKS nehmen Dich mit auf eine poetische Reise
durch die gesamte Geschichte des Rock – von den Sechzigern bis
weit ins Millennium.

mehr lesen
POEMS ON THE ROCKS – Das Musikprojekt aus Stuttgart.
Gegründet 2003 und somit eine der ersten Bands, die übersetzte
deutsche Lyrics und Rock auf die Bühne brachten.

Das B e s o n d e r e
Lyrisch deutsche Übersetzungen inmitten der herausragenden ROCKKLASSIKER
durch Schauspieler JO JUNG, Stimme vieler Produktionen von ZDF, SWR und ARTE.
Einmalig wie seine Sprache und Mimik dabei die Worte verwandeln, mal sanft,
zärtlich, mal traurig, anrührend, mal leicht und hoffnungsvoll, mal brüllender Zorn
frech, provozierend, voller Ironie.
Zu diesem Wort- und Klangteppich läuft eine songbezogene Video Show im Hintergrund.
Dadurch verschmelzen Musik und Schauspiel und visuelle Kunst zu einem Guss
Die vier virtuosen Musiker des Projekts, allesamt aus der Oberliga der
Stuttgarter Musikszene, liefern den professionellen, groovigen Unterbau
ausgesuchter Rockklassiker, mit Tiefgang.

Zusammen mit dem Sänger Jörg Krauss und seinem rockigen Schmelz
knüpfen sie einen Klangteppich, auf dem der Schauspieler Jo Jung
seine lyrisch – deutschen Übersetzungen der Songs ausbreitet.

Auf diese musikalische Basis wirft Videokünstler Karsten Hoppe dann
noch sein bildstarkes Filmmaterial, im Hintergrund der Show.

Es sind die Texte und die Musik unserer Helden wie David Bowie,
Pink Floyd, John Lennon, Peter Gabriel, Bob Dylan und vieler anderer.

Es sind Geschichten vom kleinen Mann. Sie handeln von seinen Ängsten,
seinem Mut, seiner Aufrichtigkeit.
Es geht in ihnen darum wie wir Menschen uns gegenseitig und unsere Erde behandeln,
um Sehnsucht nach Frieden und vor allem – um Liebe.

Eintritt: 15 €

Poems on the Rocks


Chris Kramer & Beatbox’n’Blues am 23/11/2019 um 20:30

Bandleader Chris Kramer ist nicht nur ein begnadeter Geschichtenerzähler, Sänger und gewiefter Songschreiber, sondern darüber hinaus vor allem durch sein großartiges Mundharmonikaspiel bekannt.

mehr lesen

Gemeinsam mit Beatboxmeister Kevin O Neal und dem Gitarrenvirtuosen Sean Athens schmiedet er – sozusagen zwei junge Wilde und ein alter Blues-Barde – einen innovativen Mix aus traditionellem Blues und modernen Beatboxsounds. Ihre frische, unverbrauchte, hochoriginelle, tanzbare, stets virtuose und sehr unterhaltsame Art des Musikmachens peitscht die drei Vollblutmusiker mit unbändiger Spielfreude nach vorne, sodass beste Unterhaltung garantiert ist.

Eintritt: 15 €

Chris Kramer & Beatbox'n'Blues


Grandsheiks am 20/12/2019 um 20:30

mehr lesen

Eintritt: 15 €

Grandsheiks


Pomm Fritz am 24/01/2020 um 20:30

38 Jahre Bühnen-und Konzerterfahrung, 11 produzierte und 150.000 verkaufte CDs, zahlreiche TV-und Radioauftritte, eine fest eingeschworene Fangemeinde und gerade wegen diesen heutzutage seltenen Fakten im harten Musikbusiness immer noch mit höchster Spielfreude unterwegs:Das ist POMM FRITZ, DIE Schwäbische Kultband, DER Exportschlager und DIE musikalische Institution im wilden Süden von Deutschland. Schon lange sind die 5 Schwaben, die auszogen um den Spagat zwischen Tradition und Moderne musikalisch voller Lebensfreude mittels einer Symbiose von Mundart, aggressiver Volxmusik, Hip-Beats und Feedback aus dem Akkordeonverstärker zu meistern, nicht mehr aus dem fest etablierten Musikgeschäft wegzudenken. Sie präsentieren ihrem begeisterten Publikum selbst komponierte Hits und Showeinlagen, die vor Selbstironie und Lebensfreude nur so strotzen. Urkomisches wird schwäbisch vereint.

mehr lesen

Wer kennt nicht die Ohrwürmer à la „Klara, du bisch so sexy“, „die Fischerinn vom Bodensee“ und all die anderen, die das Quintett frisch „aus em wilda Süda“ serviert. Pomm Fritz singt schwäbisch. Warum? „Weil mer koi Englisch kennet“. Von den Radiohörern wurde ihr Hit „Wir im Süda von Deutschland“ zur
Schwabenhymne gewählt, und nun ist sie publikumsreif ausgewachsen, die neue Bühnenshow 2019, erdig, eigensinnig, rabiat, und wie könnte es anders
heißen: „Wir sind Männer mit rauschigen Bärten und haben AbarBier em Bluat.“
Das Motto ist Programm: Auf ihrer ABarBier-Tour 2018 wird schwäbischer-Lebensstyle zur Vollendung gebracht, ja, traditionell-derbes Schwäbisches Empfinden wird mit angesagten Beats und Mitsing-Hymnen geradezu zur Einheit verdichtet. 2018 hat die –nach dem Ausscheiden von Kriwanek, Schwoißfuaß und Grachmusikoff
– erfahrenste und schrägste schwäbische Band einiges im Gepäck, offensichtlich werden die 5 Oberschwaben immer umtriebiger: Neben einem
neuen Bühnenkonzept, neuen Liedern und einer neuen Live CD des umjubelten 30-jährigen Bandjubiläums mit Symphonieorchester vor über 4000 Fans erwartet die
Konzertbesucher eine schräg-wilde, provokative und zugleich mitreißende Mundartshow, die ihresgleichen wohl noch nicht gefunden hat.
Passend zu den „aBarBier em Bluat“ haben die Pommfritz augenzwinkernd eine eigene Musikrichtung etabliert: den „Schwipster-Rock“, eine
schwäbische Version des Hipster-Beats, der – in guter POMM FRITZ – Tradition – live am besten erlebt werden kann – sei es im Festzelt, Wirtshaus, in der Kultkneipe oder auch im Szenetreff.
Für POMM FRITZ gibt es kein Etikett: Alpen Punk, Schwaben – Trash, Volx-Grunge bilden eine Mixtur aus Kabarett, provokativer Verwandlungsshow, Tragikkomik, Mundartdichtung und Musik.Das ist das Geheimnis der POMM FRITZ: Zwar eine reiche Pallette an eigenen Dialektliedern in der Tasche, aber eben doch keine reine Musikband, sondern Comedy, Gagfactory und Live – Act in einem, wobei ihnen die Tatsache, dass ihre Mischung aus Altem und Neuem, aus Musik und Derbheiten in Wort und Tat jedes Konzert zu einem unvergleichlichen Erlebnis werden lässt, recht gibt

Eintritt: 15 €

Pomm Fritz