Gwennyn

Unvergessliche Begegnungen, atemberaubendes Lächeln, unerwartete Überraschungen, außergewöhnliche Bühnen-Outfits und eine bretonische Seele, die tief im Inneren verwebt ist mit sich selbst und eine Brücke bildet zwischen mir, Dir und dem weiten Horizont.“ Das neue Best-of-Album ist aus den wunderbaren Lieblingssongs der Fans, Gwennyn's Favoriten und aus noch nicht veröffentlichten Songs entstanden – ein Album mit 18 trilingualen Songs (Bretonisch, Französisch, Englisch) - präsentiert von Coop-Breizh. Die Singer-Songwriterin hat sich für „Bugale Belfast“ entschieden, Gewinner des People's choice at the Nòs Ùr interceltic competition in Inverness, Schottland, „Deux Voiles blanches“ geschrieben von Gerard Manset, „La Cavalière“, geschrieben von der Harfenistin Cristine Merienne und natürlich „Bravig“, „Kan ar Bed“, „Tristan et Yseult“ und einige mehr. Die erste neue Single „New Andro“ wird bereits im Europäischen Radio gespielt und der zweite Track „Océane“ wird bald veröffentlicht. „Océance“ ist das französische, weilbliche Wort für Meer. „Ich habe diesen Song mit einem Gefühl der Hoffnung geschrieben, dass sich die heutige Welt verändert und dass die Kraft der Frau die Zukunft unserer Kinder bildet. Océane erzählt vom Anstieg des Meeresspiegels und der Klimaerwärmung. Es ist die Fähigkeit der Frau, Gehör für ihre Stimme zu finden, da Frauen wahre Energie und eine unglaublichen Sensitivität innehaben.“ Als Autorin, Komponistin und Performerin ist Gwennyn eine unvergleichliche Künstlerin. Sie trägt in sich ein kreatives, künstlerisches, universelles Feuer, Zeugnis einer Identität und eines kulturellen Reichtums, die sie sowohl in ihren Alben als auch auf der Bühne feiert. Die Presse beschreibt Gwennyn als „einzigartig und universell“. Begleitet von außergewöhnlichen Musikern wie Patrice Marzin (Thiéfaine, Bashung..), der an der Gitarre und als künstlerischer Direktor fungiert, David Pasquet an der Bombarde, Kevin Camus am Dudelsack, Low Whistles und Irischer Flöte, Many Leroy am Bass und Yvon Molard am Schlagzeug [...]

Von |2020-01-31T14:01:16+02:00Januar 31st, 2020|Kommentare deaktiviert für Gwennyn

Johnny Cash Abend

Rebellisch, authentisch und eine Stimme, so rau und emotional, dass sie direkt ins Herz geht. Als Charakterköpfe und Individualisten knöpfen sich Christian Bergmann und die Nordhessen Drei den legendären „Man in Black" vor. Johnny Cash ist nicht nur Koryphäe des Country-Genres, auch Rock, Pop, Gospel und Rockabilly haben ihn berühmt gemacht. Zur Legende wurde er mit seinen Konzerten in den amerikanischen Gefängnissen Folsom und St. Quentin. Um dem Vermächtnis dieses großen Mannes Tribut zu zollen, hat sich Christian Bergmann mit den Nordhessen Drei zusammengetan. Bassist Werner Bildstein hat die Idee eines Cash-Tributes sofort gefallen, mit Shorty an dem Schlagzeug kam der richtige Groove hinzu und Benedikt Becker spielt in seinen jungen Jahren die alten Country-Licks auf der Gitarre wie ein alter Hase. Gespielt wird grundsätzlich alles, was Johnny Cash gespielt hat und vielleicht gerne noch gespielt hätte – von Folsom Prison Blues über One bis hin zu I won't back down. Eine gehörige Prise Wortwitz, Charme und Nonchalence runden das Ganze ab und machen einen Abend mit Christian Bergmann und die Nordhessen Drei zu einem unterhaltsamen Erlebnis. Eintritt: 12 €

Von |2020-01-31T14:01:35+02:00Februar 1st, 2020|Kommentare deaktiviert für Johnny Cash Abend

Ally the Fiddle

„Das Besondere ist, dass bei der Musik von Ally the Fiddle die Geige nicht alszusätzliches Instrument mit besonderer Klangfarbe daherkommt, sondern im Zentrum derKompositionen und des Live-Auftritts steht. Es hat in der Vergangenheit der Progrock-Musikzwar Bands mit Violinisten gegeben, das war auch oft interessant und gut anzuhören, aber dieGeige blieb häufig ein Fremdkörper oder die Stücke, in denen aus der Geige wirklich rausgeholtwurde, was möglich war, blieben auf einige wenige Songs beschränkt.Bei Ally und ihrer Band ist das anders, sie liefern eine einzigartige Musik und live einebeeindruckende Bühnenshow ab. Die Geige als zentrales Instrument von Ally-the-Fiddle wirdmit höchstem Können gespielt und verbindet sich abwechselnd mit der Power des Rock, derVielschichtigkeit des Progrock, der Emotionalität des Folkrock und der Härte des Metal. In denKompositionen geht die Geige nicht als schmückendes Beiwerk verloren, sondern ist DASzentrale Instrument, kongenial verbunden mit den klassischen Instrumenten der Rockmusik.“ Eintritt: 15 €

Von |2020-01-31T14:01:56+02:00Februar 8th, 2020|Kommentare deaktiviert für Ally the Fiddle

Walter F. Diet’s Maybug acoustic ZUSATZKONZERT

Maybug light oder Walter F. Diet unplugged oder wie auch immer man diese Band nennen mag... es geht um Walter's Lieder. Kein Schlagzeug, kein Bass, keine E-Gitarren und trotzdem der volle Sound.Ende Dezember 2019 / Anfang Januar 2020 erfüllt sich Walter Dieterle - alias Walter F. Diet - damit einen Traum. Seine eigenen Lieder und ein paar auserwählte Perlen anderer Komponisten in einer "vollen unplugged " Version. Also nicht nur er und seine Gitarre und auch nicht in der mehr elektrischen Maybug Version. Zwei akustik Gitarren, ein Piano, eine Geige, Percussions, Flöten, Mandoline, und 5 Menschen die singen. eben Walter (Gitarren, Mandoline, Percussion, Harmonika) agieren sein Duo-Partner Michael Buck (Piano, Gesang Akkordeon), Mørt Baur (Plan B - Gitarre, Gesang), Daniela Elisabeth Müller (Ex-Wendrsonn - Geige, Gesang), Nina Stiegelbauer (zu jung für eine ex-Band - Flöte, Gesang) und Anja Stiegelbauer (zu jung für eine ex-Band - Gesang, Percussion). Eintritt: 14 €

Von |2020-02-04T14:36:04+02:00Februar 14th, 2020|Kommentare deaktiviert für Walter F. Diet’s Maybug acoustic ZUSATZKONZERT

Ernst & Heinrich – Zusatzveranstaltung 4. 4. 20

Heinrichs Blechle, isch des wôhr –sind’s em Ernst scho zwanzig Johr? „Nex verkommâ lassâ“ haben sich die beiden schwäbischen Urgesteine Ernst Mantel und Heiner Reiff im Rückblick auf die           letzten zwanzig Jahre gedacht. Aus sellem Grunde wärmen sie ihre Lieblingsgerichte in bester schwäbischer Manier nochmals auf.   Ob das der „Mc Leberkäs“ ist, der „Ehrakäs“ oder der Zwerg, der immer noch darauf wartet endlich gefressen zu werden („Frisch ans Werk“). Eines ist sicher, für „dr gute Esser“ ist das der ultimative Hochgenuss; darüber hinaus Lachmuskeltraining, wie es keine Muckibude bieten kann! Auch wenn Ernst und Heinrich nicht in jeden Rahmen passen oder ihnen gar droht aus selbigem zu fallen,sind sie Comedians, Wortspielakrobaten und Vollblutmusiker, die mehr als eine Brezel miteinander verbindet. Jahrelange Meditation ermöglichte E+H einen tiefen Einblick in die Seele der Schwaben. Das Ergebnis sollte der Welt nicht länger vorenthalten werden. Schwäbisch internationale Kost –welch bessere Botschafter könnte man sich da vorstellen!   Eintritt: 18 €

Von |2020-02-14T13:45:25+02:00Februar 21st, 2020|Kommentare deaktiviert für Ernst & Heinrich – Zusatzveranstaltung 4. 4. 20